K. B. wurde 1989 in Stuttgart geboren und erhielt schon früh Musik-Unterricht. Mit 12 Jahren begann sie Saxophon zu spielen, 3 Jahre später folgte die erste Konzertreise nach Ungarn. Nachdem sie Mitglied im Landesjugendjazzorchester Baden- Württemberg war und ein Jungstudium an der Musikhochschule Stuttgart absolvierte, zog sie nach ihrem Abitur 2008 nach Berlin um dort ihr Jazz-Saxophon-Studium bei Peter Weniger zu beginnen. Dort wurde sie bis zu ihrem Abschluss 2012 von Lehrern wie Greg Cohen (Tom Waits, John Zorn) und Kurt Rosenwinkel unterrichtet. 

Außerdem war sie Mitglied im Bundesjazzorchester, mit dem sie u.a. eine USA-Tour unternahm. Mit 20 wurde sie zu den Theaterhaus Jazztagen Stuttgart eingeladen und spielte dort 3 Jahre in Folge als „Talent unter Langzeitbeobachtung“. Konzerte auf der Jazz Baltica, Jazz Rally Düsseldorf, Un Doua de Jazz, Leverkusener Jazztage, Jazzfest Berlin und andere nationale und internationale Festivals folgten, sowie in der Philharmonie Essen, dem Konzerthaus Berlin u.a. Sie teilte die Bühne mit Musikern wie Ed Partyka, Hayden Chisholm, Claudio Puntin, Jiggs Whigham, Wanja Slavin, Chris Dahlgren uvm. 

Seit 2010 spielt sie mit ihrer Kati Briens Dream Band, ein 6- köpfiges Jazz-Ensemble, das u.a. beim Jazzkollektiv Festival in Berlin auftrat und 2017 ihr Album „Happy Music“ veröffentlicht hat. 2019 erhält sie ein Stipendium vom Berliner Senat für dieses Projekt und produziert 5 Videos.

2016 gründet sie zusammen mit Lizzy Scharnofske und Brigitte Haas das Musik-Comedy-Trio halloJulia! mit dem sie als Gitarristin und Sängerin auftritt.
Seit 2018 tritt sie mit Clouds Without Shadows, ihrem wohl persönlichsten Programm auf. An Gitarre und Gesang, zusammen mit ihrem langjährigen Musikerkollegen Charis Karantzas spielt sie ihre melancholischen Songs. Klanglich unterstützt von einem selbstgebauten Midi-Controller, an den sie 10 Pedale anschließen kann. Damit spielen sie Sounds, wie Klavier, Bass, Klarinetten - und sogar Regen - mit den Füßen. So haben sie als Duo die Möglichkeit nach viel mehr zu klingen. Am 4.9.2020 wurde die erste Live-EP veröffentlicht

Seit 2019 ist sie die Lead-Altsaxophonistin des Aarhus Jazz Orchestra in Dänemark.

2020 startet sie zusammen mit dem australischen Schriftsteller Nick Angel  Firefly in a Jar, für das sie Musik zu gelesenen Kurzgeschichten komponiert und produziert. 

Sie spielt außerdem mit David Riaño Molina’s Ambrodavi - Cumbia-Jazz; LIZZY - the human drum-machine; und Markus Ehrlich’s Flexibler Eingreiftruppe - ein sehr flexibles Jazz-Ensemble mit vielen verschiedenen Bestzungen.

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.